Ein Nickerchen hat noch nie geschadet

Die Liste meiner Hobbys ist nicht gerade lang: Ich interessiere mich für Mode, liebe Puzzels und bin ein absoluter Serienjunkie. Aber um ehrlich zu sein ändern sich meine Freizeitbeschäftigungen auch ständig. Bei meinem Hobby Nummer Eins bin ich mir jedoch sicher: Napping. Ich würde sogar soweit gehen und mich als Nap Queen bezeichnen.

von Angela Gundolf

„Ich mach noch eben einen Nap und melde mich danach!“ oder „Ich muss dringend noch einen Power-Nap machen, bevor wir feiern gehen.“ – das Wort Napping hat sich mittlerweile auch im deutschen Sprachraum durchgesetzt und kommt eigentlich aus dem Englischen und bedeutet ein Nickerchen zu machen. 

Die verschiedenen Nap-Arten

Doch ein Nickerchen machen ist nicht gleich ein Nickerchen machen. Beim Nappen unterscheidet man zwischen mehreren verschiedenen Arten. Ich hab euch die in meinen Augen wichtigsten herausgefiltert.

Der Nano-Nap
Der Name verrät schon, dass er der kürzeste aller Naps ist und begrenzt sich nur auf 10-20 Sekunden. Ich persönlich kann mich nicht daran erinnern schon mal für so kurze Zeit geschlafen zu haben. Schlaf-Wissenschaftler konnten bisher auch noch keine Vorteile dieser Nickerchen erforschen. Für mich fliegt ein Nano-Nap also schon mal raus.

Der Micro-Nap
Dieses Schläfchen begrenzt sich auf 2-5 Minuten und soll besonders bei extremer Schläfrigkeit effektiv sein. Allerdings muss ich zugeben: auch noch nie ausprobiert – ich bin eher ein Fan von Nickerchen, die gar nicht lang genug sein können.

Der Mini-Nap
Beim Mini-Nap handelt es sich um ein Schläfchen zwischen 5 und 20 Minuten. Er ist laut Schlafstudien neben dem Power-Nap der Effektivste. Er steigert die Aufmerksamkeit und Ausdauer und fördert zudem das motorische Lernen und die Leistung unseres Körpers. 

Der Power-Nap 
Der Power-Nap wird im deutschsprachigen Raum eigentlich für die Bezeichnung aller Nickerchen verwendet. Allerdings handelt es sich beim Power-Nap eigentlich um einen 20-minütigen Schlaf, der alle Vorteile des Mini-Naps verspricht. Zusätzlich regeneriert er die Muskeln, befreit das Gehirn von unnötigen Informationen und fördert somit das Langzeitgedächtnis. 

Der Bad-Nap
Diese Art des Naps beinhaltet alle Schläfchen zwischen 20 und 50 Minuten – der Name verrät schon, dass man dieses Nickerchen vermeiden sollte. Ich muss zugeben dass ich dieser Art schon zu oft verfallen bin – beim Aufwachen fühlt man sich noch müder als vor dem Schläfchen und die Vorteile, die ein Power-Nap mit sich bringt, wirken erst nach circa einer halben Stunde.

Der Lazy Man's Nap
So werden alle Nickerchen zwischen 50 und 90 Minuten genannt. Ich muss gleich zu Beginn zugeben: diesen Nap mache ich von all den Arten, die es gibt, am häufigsten. Manchmal schießt mein Nap auch mal über die 90 Minuten hinaus. Wenn man es genau nimmt, ist's dann auch kein Nap mehr. Bei Naps zwischen 50 und 90 Minuten befindet sich der Mensch schon in verschiedenen Schlafphasen. Schläfchen wie diese verbessern die Wahrnehmungsverarbeitung und reparieren Knochen und Muskeln, daher helfen Lazy Man Naps besonders Teenagern im Wachstum.

Nickerchen in verschiedenen Kulturen  

Das wohl bekannteste Nickerchen weltweit ist die spanische Siesta. Siestas, auf deutsch "die sechste Stunde", sind in Spanien gang und gäbe. Die Geschäfte werden geschlossen, zu Hause herrscht Ruhe und ganz Spanien ruht sich aus. Ursprünglich kommt die Siesta aber gar nicht aus Spanien, sondern aus der islamischen Religion. Dort wird schon im Koran wiedergegeben, dass ein Mittagsschlaf gehalten werden soll. Aber auch Japan und China sind Spitzenreiter wenn es ums Napping geht. In Japan sind Büros mit eigenen Schlafräumen üblich und in staatlichen Schulen in China wird nach dem Mittagessen eine halbstündige Nap-Einheit gehalten. Schüler und Lehrer sind dazu verpflichtet sich auszuruhen oder zu schlafen. Vielen Deutschen ist die Mittagsruhe sehr wichtig. Fast in jedem Wohnblock wird in den Hausregeln in einem Absatz auf die Mittagsruhe hingewiesen – ursprünglich ist diese auch dafür gedacht sich zu erholen und deshalb perfekt für ein Schläfchen geeignet.

6 Wissenswerte Napping Fakten 

  1. Seit 1999 wird in den USA der 14. März als National Napping Day zelebriert. 
  2. Ein 60-minütiges Nickerchen erhöht die Aufmerksamkeit für bis zu 10 Stunden.
  3. Nickerchen verlangsamen zwar die Einschlafphase nachts um 14%, senken aber auch die Wahrscheinlichkeit nachts aufzuwachen um 12%.
  4. Der menschliche Körper ist eigentlich auf zwei Schlafperioden täglich programmiert. Die eine findet zwischen 2 und 4 Uhr nachts und die andere zwischen 1 und 3 Uhr nachmittags statt.
  5. Wer Naps liebt, sollte sich für einen Job bei Google bewerben. Sie haben eigene Napping Areas welche mit sogenannten "Napping Pods" ausgestattet sind, in denen Mitarbeiter sich ausruhen können.
  6. Auch Albert Einstein war ein Napper. Er hielt mit einem Bleistift in der Hand Power-Naps in seinem bequemsten Stuhl. Der Bleistift verhalf ihm nicht in einen Tiefschlaf zu verfallen, denn sobald ihm dieser aus der Hand fiel, wachte er auf.
Ich werde den Link zu diesem Artikel jetzt gleich mal meiner Mutter schicken und bin sehr glücklich darüber, dass sich meine These, dass Nickerchen nur gesund sein können, bestätigt hat. Und nachdem ich mich jetzt so intensiv mit dem Thema Napping beschäftigt habe, werde ich mich jetzt in mein Bett legen und einen guten alten Lazy Man's Nap machen. 

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Zurück in die Latzhose

Wir probieren's mit Gemütlichkeit